Frankreich-News.NET

Klinikum der Universität München (LMU) entscheidet sich für SER
Datum: Dienstag, dem 26. Januar 2010
Thema: Frankreich Infos


Neustadt/Wied, 26.01.2010. Das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) setzt zukünftig auf die Software-Lösungen des rheinland-pfälzischen ECM-Spezialisten SER. Eine abteilungsübergreifende Fachgruppe aus IT, Einkauf, Finanzbuchhaltung und Medizin hat sich nach umfangreicher Marktevaluierung für die Einführung des DOXiS4 Archivs, DMS und Workflows entschieden. Die SER-Produkte lösen ein Altarchiv ab und werden ihren Einsatz in allen Abteilungen und Stabstellen der Kaufmännischen Direktion sowie im Qualitätsmanagement finden.

Das Klinikum der Universität München, zu dem der Campus Großhadern und der Campus Innenstadt gehören, ist mit rund 10.000 Mitarbeitern und 500.000 Patienten pro Jahr eines der größten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. "Wir freuen uns besonders, dass wir mit dem Klinikum der Universität München eines der renommiertesten Universitätsklinika Europas für SER gewinnen konnten. In einer sehr gründlichen technologischen Marktevaluierung konnten wir uns gegen namhafte Wettbewerber durchsetzen. Das zeigt, dass das neue DOXiS4 Archiv und Dokumentenmanagement technologisch nicht nur in den Laboren der Marktforschungsunternehmen, sondern auch in den Augen der Kunden als führende Technologie betrachtet wird. Darauf sind wir stolz", erklärte Manfred Zerwas, Geschäftsführer der SER HealthCare Solutions GmbH.

Als Zentrum der Hochleistungsmedizin, der Innovation und des medizinisch-technischen Fortschritts hat das Qualitätsmanagement im Klinikum der Universität München höchste Priorität. Mit dem digitalen Qualitätsmanagement-Handbuch der SER soll das Qualitätsmanagement eine Bereicherung erfahren. Von der digitalen Erstellung und Bearbeitung über Freigabeprozesse bis hin zum direkten Zugriff der Mitarbeiter innerhalb der unterschiedlichen Kliniken, Institute und selbständigen Abteilungen erwartet sich das Klinikum der Universität München durch die Einführung der digitalen Qualitätsmanagement-Lösung erhebliche Arbeitserleichterungen und Qualitätsoptimierungen.

Ein integrierter Workflow steuert die Redaktion, Pflege und Veröffentlichung der Qualitätsdokumente (z.B. Qualitätsmanagementhandbücher, Prozessbeschreibungen, Arbeitsanweisungen oder Formblätter) im Bereich des Klinikums. Mit der intelligenten, fehlertoleranten Volltextsuche finden die Mitarbeiter sofort die Themen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Die zugrunde liegende Technik der Probabilistic Latent Semantic Analysis (PLSA) liefert bei einer Suchanfrage zusätzlich konkrete Vorschläge, wie die Suche noch weiter verfeinert werden kann. "Die digitale SER-Lösung für das Qualitätsmanagement wird das Klinikum der Universität München bei der Umsetzung der Qualitätsanforderungen der ISO-Zertifizierung spürbar helfen", prognostiziert Manfred Zerwas.

Finanzbuchhaltung archiviert mit DOXiS4

In der Finanzbuchhaltung findet ein Generationswechsel statt. Nach der Ablösung eines Altarchivs folgt mit DOXiS4 die Einführung eines modernen Archivierungs- und Dokumentenmanagement-Systems, in dem alle buchhalterischen Dokumente revisionssicher archiviert werden sollen. Durch die tiefe Integration in SAP stehen die Funktionen der Archivierung und des Dokumentenmanagements zukünftig im SAP-System direkt zur Verfügung. Auch Nicht-SAP-Dokumente können damit direkt aus SAP heraus recherchiert und aufgerufen werden.

"Es war die Vielzahl der technologischen Feinheiten, wie z.B. Versionsmanagement, Wiedervorlagen, Workflow, SAP-Integration, die uns vollends überzeugt haben. Aus Anwendersicht beeindruckte der neue DOXiS4 Webclient, der von seinem Windows-Pendant funktional und optisch kaum zu unterscheiden ist. Aus Administrationssicht ist der DOXiS4 cubeDesigner für uns ein wesentlicher Fortschritt, zumal wir hierüber das DMS-System selbst beherrschen und weiterentwickeln können. Von all diesen Funktionen erwarten wir uns einen erheblichen Produktivitätsvorteil bei der Arbeit", urteilt Dr. Heinrich Müller, Leiter des Bereichs Betriebswirtschaftliche Verfahren (BWV) in der Medizinisch-Administrativen Informationstechnologie (MIT).

Klinikum der Universität München (LMU)

Im Klinikum der Universität München sind im Jahr 2008 an den Standorten Großhadern und Innenstadt etwa 500.000 Patienten ambulant, poliklinisch, teilstationär und stationär behandelt worden. Die 45 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über mehr als 2.300 Betten. Von insgesamt 9.800 Beschäftigten sind rund 1.700 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Das Klinikum der Universität München hat im Jahr 2008 etwa 64 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben und ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts. Weitere Informationen: http://uniklinikum-muenchen.de.
Über die SER HealthCare Solutions GmbH

SER ist größter, unabhängiger, deutscher Hersteller und Anbieter von Lösungen für integriertes Enterprise Content Management (iECM). 1984 als Pionier für elektronische Archivierung gestartet, hat SER als wirtschaftlich unabhängiges Unternehmen seine Spitzenposition am europäischen Markt behauptet. Die SER-Lösungen für unternehmensweites Management von Informationen, Prozessen und Wissen basieren auf mehr als 20 Jahren Erfahrung und Know-how aus Projektrealisierung und Softwareentwicklung.

Die SER HealthCare Solutions GmbH fokussiert sich innerhalb der SER-Gruppe auf den europäischen Markt der Krankenhäuser und Kliniken sowie der medizinischen Versorgungseinrichtungen und deren wirtschaftlichen Träger. Als erfahrener Anbieter realisiert SER auf Basis der Enterprise Content Management-Suite DOXiS spezielle Lösungen für den Gesundheitsmarkt. Mit dem Hospital Content Management LENUS® bietet die SER HealthCare Solutions einen integrierten, klinikweiten Lösungsansatz für medizinische, pflegerische und administrative Informations- und Dokumentationsprozesse von der Aufnahme des Patienten bis hin zu seiner Entlassung sowie der Leistungsabrechnung.

Namhafte Krankenhäuser, Kliniken, Praxen, Ärztekammern, Krankenkassen und -versicherungen im In- und Ausland vertrauen seit langem auf die HealthCare-Lösungen von SER, wie ein Auszug aus der Referenzliste belegt: ATEGRIS - Die Kette der diakonischen Krankenhäuser - Mülheim an der Ruhr, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau, Charité Berlin, Curanum AG München, Max-Planck-Institut München, MediClin AG Frankfurt/M, Thoraxklinik Heidelberg, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), Vivantes Netzwerk für Gesundheit Berlin, UKV Union Krankenversicherung Saarbrücken, INTER Krankenversicherung Mannheim sowie KAGes, KRAGES und gespag in Österreich.

Die SER HealthCare Solutions GmbH verfügt im Rahmen der SER-Gruppe über ein gemeinsames Netzwerk aus Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien und Osteuropa und garantiert so eine intensive und standortnahe Betreuung von der Beratung bis hin zur Implementierung und Wartung der Systeme. Zur SER-Gruppe gehören 330 Mitarbeiter an 25 Standorten in Europa mit eigenen Niederlassungen sowie einem weit reichenden Partnernetz. Weitere Informationen: www.lenus.info sowie www.ser.de.
SER HealthCare Solutions GmbH
Bärbel Heuser-Roth
Innovationspark Rahms
53577
Neustadt/Wied
baerbel.heuser-roth@ser.de
02683/984-220
http://lenus.info









Dieser Artikel kommt von Frankreich News & Frankreich Infos & Frankreich Tipps !
http://www.frankreich-news.net

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.frankreich-news.net/modules.php?name=News&file=article&sid=147